30 Juni 0 97

Wie Jake Schmidt die Fidget Spinners Popularisierte

Vor etwa 5 Jahren gründete Jake Schmidt eine der am schnellsten wachsenden Destinationen in der Spielzeugindustrie: fidget spinners. Er war kein Erfinder, aber kann man sicher sagen, dass er die erste Person war, die es kommerzialisierte.

Jake Schmidt ist Spezialist für digitales Marketing und Gründer von Structured Social einer Agentur für digitales Marketing mit Sitz in Los Angeles, USA. Er gründete eine Vielzahl anderer Unternehmen in der Online-Marketing-Branche, darunter Konstant Creative, Fidgetly und andere zusammen mit seinem Partner Nick Shacklford.

In diesem Artikel teilen wir die Formel mit der er seine Marke Fidgetly startete, die zwischen Jahr 2016 und Jahr 2018 die größte Marke hinter dem globalen Fidget Spinner-Trend war.


Vorgeschichte

Jake war besessen davon nach Aufmerksamkeit zu suchen seit er in seine Online-Marketing-Reise in seinen späten Teenagerjahren begann. Er gewöhnte sich daran, "Meme-Accounts" auf Instagram zu überprüfen, die für ihn ein perfektes Beispiel für unterbewertete Aufmerksamkeit waren.

Er begann mit diesen Konten, um ein Immobilienangebot für seinen Kunden zu bewerben und auf jeden Fall generierte er viel Verkehr, aber das Angebot war nicht ideal für das Publikum.

Also begann Jake alternative Wege zu erforschen um Traffic von Meme-Konten zu monetarisieren.

Nachdem er in der Vergangenheit einen Kickstarter gestartet hat, wusste er, dass diese Plattform der perfekte Stelle war um Inspiration für neue Produkte zu erhalten.

"Ich habe einmal recherchiert und bin auf etwas namens "Fidget Cube" gestoßen, das in 30 Tagen ungefähr $6 000 000 gesammelt hat. Damals war ich auf die Idee gekommen Fidget—Spielzeug zu verkaufen", sagt Jake.

Je mehr Jake über Instagram lernte, desto mehr verstand er, dass "seltsam befriedigende" Videos perfekt waren um viral zu werden.

Ein Gewinn von $278 579 in 60 Tagen mit dem E-Commerce-Shopify

Materialien wie das Spielen mit Schleim, das Schneiden von Gegenständen mit Messern und das Zertrümmern von Gegenständen mit Hämmern kamen auf die Lernseite und erregten viel Aufmerksamkeit. Also wollte Jake sicherstellen, dass sein Produkt für diese Art von Inhalten passt.

Jake wusste, dass wenn er in der Lage wäre eine hohe Beteiligung an Inhalten zu erreichen, die seine Produkte präsentieren, die Werbeausgaben erheblich erhöhen könnte. Die Fidget-Spielzeuge schienen alle Anforderungen zu erfüllen und so begann Jake mit ihnen zu experimentieren.


Herstellung von Fidget Spinners

Jake begann dieses Experiment auf einer Website namens Thingiverse, die eine Open-Source-Datenbank mit druckbaren 3D-Designs.

"Ich habe dort ein Design für Fidget Spinners gefunden und es ausgedruckt, aber es hat mir nicht wirklich gefallen. Meine Meinung zu Fidget Spinners änderte sich als ich eine Anzeige von einem von ihne auf Etsy sah. Ich klickte auf die Anzeige und erkannte, dass sie, obwohl es ein brandneues Geschäft war bereits Hunderte von Einheiten verkauft hatten. Mir ist auch aufgefallen, dass es sich um eine 3D—gedruckte Version war, die genauso wie meine", sagt Jake.

An diesem Punkt erkannte Jake, dass seine Vorbereitung auf das Studium unterbezahlter Kanäle eine Gelegenheit eröffnet hatte und er musste sie nutzen .

Diese Gelegenheit Nutzen

Zu diesem Zeitpunkt waren die Fidget Spinners noch ausschließlich für Amateure gedacht. Sie wurden noch nicht kommerzialisiert, was diese Gelegenheit noch attraktiver machte.

Jake wusste, dass echtes Geld nicht im Verkauf von 3D-gedruckten Spielzeugen war, sondern in der Massenproduktion. Also wandte er sich sofort an Alibaba und fand einen Hersteller mit dem man zusammenarbeiten konnte.

"Soweit ich weiß war dies der ERSTE serienmäßige Fidget Spinner, der auf den Markt kam", sagt Jake.

Verdienen Sie in der ersten Woche etwa $1 000 an Einnahmen aus einem Dropshipping-Geschäft


Die Vermarktung der Fidget Spinners

Nachdem Jake die Proben erhalten hatte, erstellte er eine Edutainment-Videowerbung. Es ist eine Videowerbung, die nicht nur Spaß macht, sondern auch lehrt.

Er gründete einen Shopify-Shop, kontaktierte den Inhaber des Meme-Kontoinhaber mit dem er zuvor gearbeitet hatte und begann seine Idee zu testen. Der Account mit den Memen auf Instagram hieß LMAO.

"Mein erster Beitrag kostete $ 300 und brachte $ 3,500 in einer Stunde. Damals wurde mir klar, dass ich auf dem richtigen Weg war", sagt Jake.

Dies war der Beginn eines langen, erfolgreichen Weges von Zappeln-Spinnern von denen heute jeder kennt.

Jake hat in etwa einem Jahr den Umsatz in seinem Shopify-Geschäft auf mehr als 500 000 Einheiten gesteigert und seine Waren in großen Einzelhandelsgeschäften wie Best Buy, Target und Brookstone erworben. Gemeinsam mit seinem Partner Nick Shacklford hat er das alles in nur 20 Jahren erfolgreich erreicht.

Nick Shacklford hat als Mitbegründer seinen Teil der Erfolgsgeschichte von Fidgetly geteilt, und es wurde auf Partnerkin veröffentlicht. Sie können es hier lesen.

Die Erfolgsformel von Jake Schmidt

Jake gibt zu, dass die Formel, die zu dem großen Erfolg von Fidget Spinners geführt hat, leicht mit anderen Produkten reproduziert werden kann, die die oben erwähnten Marktanforderungen erfüllen. Hier ist diese Formel zum Kopieren:

  1. Finden Sie Quellen für unterbewertete Aufmerksamkeit wie Meme-Seiten, Youtube-Spiele usw.
  2. Testen Sie Ideen mit minimalen Kosten vor der Skalierung
  3. Profitieren Sie von Trends, bevor sie gesättigt werden
  4. Erstellen Sie Inhalte, die verkaufen und Aufmerksamkeit erregen
  5. Machen Sie weiter bis Sie das Ziel erreicht haben.


Schlussfolgerung

Verwenden Sie E-Books, um Gesundheits- und Fitnessartikel zu Bewerben und Beginnen Sie, $5 000 pro Woche zu Verdienen

Fidgetly konnte in den ersten 2 Monaten $1 000 000 verdienen. Der Erfolg von fidget Spinner kam nicht einfach so, sondern Jake und sein Partner Nick versuchten einen E-Commerce-Laden mit Hoverboards ausprobiert, aber am Ende verloren sie $30 000. Jake war erfolgreich in der Lage, Hoverboards herzustellen, aber sie waren sehr schwer zu transportieren und sie wurden erhitzt und angezündet. Dies tötete sein Hoverboard-Geschäft, inspirierte ihn aber dazu, nach einem tragbaren und sicheren Produkt zu suchen.

Fidget Spinners waren anders und haben von Anfang an sofortigen Erfolg gebracht. Sie waren einfach zu verkaufen und einfach zu versenden, weil sie klein waren und im Gegensatz zu Hoverboards sogar in Umschläge und Taschen passen konnten.

Wie gefällt Ihnen der Artikel