30 Juni 0 92

Tiktok Leggings: Generieren Sie in 2 Monaten einen Umsatz von $2 000 000 durch den Verkauf von Leggings auf TikTok

Erinnern Sie sich an die TikTok Leggings? Wenn nicht, achten Sie definitiv nicht auf soziale Medien. Wenn Sie sich erinnern, dann präsentieren wir Ihnen zwei Jungs, die sie viral gemacht haben und in 2 Monaten mehr als 120 000 Leggings verkauft haben, was auf Tiktok einen Hype um sie verursacht hat.

Jem Bourouh und José Torres waren E-Commerce-Unternehmer und digitale Vermarkter, die für den Hype um die TikTok-Leggings verantwortlich waren. Diese beiden Unternehmer fanden ihren Weg ihre E-Commerce-Marke Leggings zu fördern und konnten in nur 2 Monaten einen Gewinn von mehr als $2 000 000 erzielen.

In diesem Artikel erzählen wir den 10-Schritte-Prozess, den Jem Bourouh verwendet hat um dieses Produkt zu popularisieren und seinen Umsatz schnell zu steigern indem er es auf Tiktok ausweitet und dann auf Facebook-, Google- und Youtube-Anzeigen verwendet um es zu skalieren.


Spielplan

Jem und Jose hatten zuvor das Potenzial von Leggings bemerkt und wussten, dass sie das Produkt populär machen konnten. Ihre Leggings waren ein wenig einzigartig, weil sie die Ärsche der Frauen mit ihrer Po-Lifting-Funktion zum "Knallen" bringen konnten. Dieser Marketingansatz allein reichte aus, um Jem und Jose davon zu überzeugen, dass diese Leggings zu einem Trend werden könnten. Also mussten sie einen Spielplan entwickeln.

Ihr Plan bestand darin, eine Hype auf Tiktok zu erzeugen indem sie Influencern Produkte anbieten um den Hype aufzubauen und auch eine Reihe beliebter Tiktoker,die nutzergenerierte Inhalte (UGCs) für ihre Marke erstellen.

Einkommen von $11 500 in Einem Monat durch Förderung des Forex-Angebots

Dies würde ihnen helfen, UGC-Inhalte zu erstellen mit denen sie ihre bezahlten Anzeigen auf Facebook, Google und Youtube skalieren könnten.

Ihr Plan basierte hauptsächlich auf der einzigen Sache, die sie nicht hatten und die sie wirklich brauchten, nämlich dem Inhalt des Produkts. Sie konnten keine Anzeigen auf Facebook ohne die richtige Kreativität starten also entwickelten sie einen Weg UGCs zu generieren, was wiederum zu einem Hype um das Produkt führte.

Sie haben auch in Betracht gezogen Tiktok als alternative Plattform zu verwenden um flexibel auf den Fall zu reagieren, dass in ihren Facebook-Werbekonten etwas schief geht. Facebook-Profilverbote oder deaktivierte Seiten sollten ihnen helfen, da ihr Blickwinkel mehr über "Leggings zum Anheben des Hinterns" sprach, was jederzeit schief gehen könnte, je nachdem, wie sich die Moderatoren von Facebook-Anzeigen fühlen.

"Bevor wir all dies taten wussten wir, dass dieses Produkt Trending sein könnte, also bestellten wir mehrere 40-Fuß-Container mit Produktbestand um Bestellungen schnell genug zu versenden um Verzögerungen und Verbote zu vermeiden", sagt Jem.

Wie Sie es Gemacht Haben

Jem und Jose begannen damit Produkte an Influencer von Tiktok zu senden um UGCs für ihre Werbung zu sammeln.  Die TikTok-Influencer haben  sie gepostet und schickten Traffic auf die TikTok-Seite der Marke, die einen Link zum Online-Shop enthielt.

Das Produkt begann an Dynamik zu gewinnen und immer mehr Kunden schlossen sich dem Trend der TikTok Leggings an.

Jem und Jose erhielten schließlich Tonnen von UGC-Inhalten, die sie wiederum in ihren Anzeigen auf Facebook als Anzeigen verwendeten.

Ich Habe 39 Websites Verkauft: Hier Können Sie von Mir Lernen

"Wir konnten innerhalb von 2 Wochen von $0 auf $100 000 an einem Tag skalieren indem wir einfach eine wahnsinnige Menge an Kreativität getestet haben. Wenn ich von einer wahnsinnigen Menge spreche, spreche ich davon, in einigen Tagen bis zu 80 Kreative zu testen.

Wir haben eine Mischung aus Facebook- und Google-Anzeigen für alle Funnel-Phasen verwendet, von der Prospektion über das erneute Engagement bis hin zum Retargeting aber auch Display-, Discovery- und YouTube-Anzeigen für die unteren Funnel-Phasen", sagt Jem.


Ansatz für Facebook-Anzeigen

Jem sagt, dass ihre Facebook-Werbestrategien zufällig waren, aber ihr Schwerpunkt lag darauf diese drei Dinge in dieser bestimmten Reihenfolge richtig zu erreichen.

  1. Kreativ
  2. Das Angebot
  3. Zielseite

"Wenn Ihre Nachrichten 1 und 3 nicht übereinstimmen, haben Sie ein Problem. Wenn Sie das Produkt nicht auf den Markt abgestimmt haben, haben Sie ein Problem. Wenn sich Ihr Angebot als nicht gut genug erweist, werden Ihre Konkurrenten Sie bei einer Auktion begraben." sagt Jem.

In Bezug auf die Kaufstrategie der Medien war es relativ einfach. Sie richteten mehrere Kampagnen ein und testeten Anzeigen-Sets mit einzelnen Leads, gruppierten Leads und breiten Anzeigen-Sets. Sobald sie die leistungsstärksten Anzeigen-Sets identifiziert hatten, skalierten sie sie mit Gebotsobergrenzen und ließen sie laufen.

"Das Skalieren und Erhöhen des Budgets innerhalb eines Tages ist sehr riskant und sollte erst durchgeführt werden, nachdem Sie die oben genannten drei Punkte herausgefunden haben", sagt Jem.


Google Ads-Ansatz

Was die Werbung bei Google betrifft, sagt Jem, dass sie auch einen sehr einfachen Ansatz hatten. Sie verwendeten eine Suche, die aus Tags mit adaptiver Werbung, Einkäufen mit einem benutzerdefinierten Google Sheet-Feed mit mehreren benutzerdefinierten IDs für bestimmte Keywords und einfachen Retargeting-Techniken bestand.

"Nur als Referenz haben wir mehr als 10 verschiedene Vorschläge getestet. Das günstigste Angebot war BOGO (Kaufe einen, hol einen kostenlos) zu einem Preis von $34,99, während alle anderen Konkurrenten ein Paar Leggings für $29,99 verkauften.

Wir haben das Angebot auf Facebook und auf unserer Zielseite sehr deutlich gemeldet. Die Kunden mussten den Artikel zweimal in ihren Warenkorb legen und der Rabatt wurde automatisch angewendet", sagt Jem.


Schlussfolgerung

Durch hervorragende Kreativität, Marktkonformität und ein interessantes Angebot konnten Jem und Jose in ihrem Geschäft eine Conversion-Rate von etwa 5,6% erzielen. Sie haben die Anzahl der Anzeigen auf Facebook und Google schnell erhöht und das alles dank der benutzerdefinierten Inhalte von Tiktok, die sie auf dem Hype verdient haben. Im Gegenzug konnten sie innerhalb von 2 Monaten mehr als 120 000 Einheiten online verkaufen und verdienen.

Ein Gewinn von $278 579 in 60 Tagen mit dem E-Commerce-Shopify
Wie gefällt Ihnen der Artikel